Monat: März 2020

Arbeitseinsatz am 21.03.2020

Liebe TCO´ler

Fasching und feiern ist Vergangenheit 🙂

Die Saisoneröffnung naht (ja es ist schon wieder so weit) und der erste Arbeitseinsatz am 21.03.2020 ab 09:00 Uhr beim TCO steht an. Wie ihr alle wisst, ist unsere Anlage ein bißchen in die Jahre gekommen und auch das Wetter hat einiges rund um die Anlage angerichtet. Daher ist es wichtig, das wir alle mit vereinten Kräften an diese Aufgabe heran gehen. Wenn irgendwie möglich, haltet euch diesen Termin frei und kommt vorbei und packt mit an.
Wie schon im letzten Jahr wird Reinhard Schepp alles koordinieren. Die jetzt schon volle Agenda erfordert eine beträchtliche Anzahl an Mitgliedern, um abgearbeitet zu werden. Schließlich möchte jeder von uns ja auf einer schönen, sauberen und funktionierenden Anlage spielen und auf der Terrasse, bei einer isotonischen Kaltschale, das Après-Tennis genießen. Bitte sprecht auch eure Mannschaftskolleginnen und Mannschaftskollegen darauf an (kann ja auch als Teamevent angesehen werden). Des Weiteren lernt man bei dieser Gelegenheit auch andere Mitglieder kennen, denen man vielleicht sonst nicht begegnen würde. Eventuell ergeben sich neue TennispartnerINNEN. Also Arbeitshandschuhe “rauskramen”, Rechen, Schaufeln, Spaten fit machen und auf zum TCO.

Wer an diesem Termin nicht kann, für den ergibt sich am 18. April nochmals die Möglichkeit Versäumtes nachzuholen.

Der TCO Vorstand bedankt sich schon im Voraus für zahlreiches Erscheinen.

Piraten “entern” den Dinjerhof!

Zum ersten Mal bewirteten die “Piraten” des Tennisclubs Ober-Roden und des Volleyballclubs Ober-Roden den Dinjerhof um dort die “After the storm” Faschingsparty steigen zu lassen.

Auf Grund der hervorragenden Organisation im Vorfeld durch TCO und VCOR, konnte den Besuchern eine tolle Lokation zum Feiern geboten werden. Das unter dem Motto “Tortuga” (ehemalige Pirateninsel in der Karibik) stattfindende Ereignis war somit startklar. Getränke, so wie Essen waren vorbereitet, Zelte gestellt um den Vorhof der Scheune überdacht zu halten und die vielen, fleißigen Helfer motivert den Gästen ein schönes Fest zu bereiten. Nach und nach füllte sich der Dinjerhof und dessen Scheune. Mehrere Getränkeausgaben sorgten dafür, dass keiner der gut aufgelegten Närrinen und Narren auf Getränke oder Nachschub warten musste. Gut angenommen wurden Bratwurst, Brezn und passend Fischbrötchen, um den Hunger zu stillen. Erfreulicherweise waren alle Besucher total auf feiern eingestellt, so dass keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden waren. Bis in die Abendstunden wurde fröhlich geschunkelt und gute Laune verbreitet. Nachdem die letzten Gäste “das sinkende Schiff” verlassen hatten, gönnten sich die die Organisatoren und Helfer auch noch die eine oder andere “Buddel” Rum.

Später begann man dann aber auch schon mit dem teilweisen Abbau, der am Sonntagmorgen abgeschlossen wurde. Das Fazit der Piraten nach ihrer ersten, organisierten Party im Dinjerhof war nur positiver Natur und der Entschluß nächstes Jahr wieder die Enterhaken zu schmeißen war überhaupt keine Frage.

Somit wird Rödermark und Umgebung in den nächsten Jahren sicher eine weitere, feste Anlaufstelle für Freunde des Faschings angeboten werden.

Unser Dank geht noch an den Betreiber des Dinjerhofs Wilhelm Schöneberger, der uns bei der Umsetzung immer mit Rat und Tat zur Seite stand.