Letzter Arbeitseinsatz 2022

Viele kamen, um Anlage winterfest zu machen

Am 05. November waren die Mitglieder aufgerufen, beim letzten Arbeitseinsatz im Herbst zu helfen. Viele kamen, um Netze abzubauen, Schirmständer einzulagern, die Hochbeete von unerwünschten Pflanzen zu befreien, Eicheln, Blätter und Tannennadeln weg zu harken, Sand zu schaufeln und und und.

Es gibt immer reichlich zu tun. Je mehr helfende Hände anpacken, desto schneller ist alles erledigt.

Auch das Wetter war, entgegen anderer Prognosen, regenfrei und auch die Sonne lies sich blicken. So konnte nach getaner Arbeit leckere Bratwürstchen und kühle Getränke ganz besonders genossen werden.

Zünftiges Oktoberfest

Spaß und Geselligkeit auf der TCO-Wiesn

Am 15. Oktober feierte der TCO sein erstes Oktoberfest.

Eingeladen waren alle Mitglieder, Freunde und Verwandte, um gemeinsam zum Saisonende zu feiern. Zünftig in Dirndl und Lederhosen, wer denn hatte, war der Anstich des (ersten) Bierfäßchens um 11 Uhr im neuen Anbau der Holzhütte.

Gut geschützt durch ein stabiles Zelt über der Boulebahn konnte auch dem leiblichen Wohl gefrönt werden. Mit Weißwurscht, Brezn, Grillwürstchen, Kartoffelsalat u.u u. war für jeden Geschmack etwas dabei.

Besonders viel Spaß brachte unsere nagelneue Negerkusswurfmaschine. Konzipiert und gebaut von Reinhard.

Außerdem wurde bis in die Abendstunden kräftig genagelt: hier durfte jeder immer im Kreis herum 1x mit der schmalen Seite eine Maurerhammers versuchen, auf „seinen“ Nagel zu klopfen. Ziel war es, den Nagel komplett einzuschlagen. Die Treffsicherheit ließ mit zunehmender Stunde nach. Dafür jedoch nahm die Stimmung zu.

Es hat allen, die mitgefeiert haben, sehr viel Spaß gemacht.

Das ruft nach Wiederholung im nächsten Jahr.

noch ein paar Impressionen

fokussieren
intensive Gespräche
Schaumkuss gefangen

Stadtradler geehrt

Premiere erfolgreich

Der TCO hat 2022 das erste Mal mit einem eigenen Team, dem Team „TCO goes biking“, am Stadtradeln teilgenommen.

Die noch recht überschaubare Gruppe hat so fleißig in die Pedale getreten, dass sage und schreibe 1260 km „erradelt“ wurden. Und damit hat das Team bereits bei der Premiere den tollen 16. Platz erreicht. (Von immerhin 34 teilnehmenden Teams.). Und auch ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz wurde damit geleistet.


Beim Oktoberfest wurden die Teilnehmer mit einer Urkunde geehrt. (Auf dem Bild fehlen 6 Biker)

Alle hatten viel Spaß und sind, in einem hoffentlich wachsenden Team, nächstes Jahr wieder dabei, wenn es heißt

TCO goes biking

Bitte vormerken: 1. Oktoberfest im TCO

Am 15.10. wir im TCO ein zünftiges Oktoberfest gefeiert.

An der Boulebahn stellen wir ein Festzelt. So sind wir von Wetterkapriolen unabhängig.

Anzapfen ist für 11 Uhr vorgesehen. Es werden verschiedene Spezereien angeboten.

Bitte merkt euch den Tag schon mal vor. Auch Freunde und Familie sind gern gesehen.

Eine Einladung erfolgt noch.

TCO goes Biking

Unter diesem Motto haben wir für das diesjährige STADTRADELN erstmalig ein Team gemeldet.

Das STADTRADELN ist eine bundesweite Aktion und die Stadt Rödermark macht mit. Es geht darum, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, nämlich öfter mal das Auto stehen zu lassen, sich auf das Fahrrad zu schwingen und somit CO2 einzusparen. Und es zählt zudem der Teamgeist. Denn nur als Team nehmen wir teil.

Es können alle mit dem Radl gefahrenen Strecken erfasst  werden. Und seien sie noch so kurz. Sie müssen auch nicht hier im Ort geradelt werden. Klimaschutz ist überall.

Wir erhoffen uns, bereits viel CO2 bei unserer Premiere einsparen zu können.

.

Das STADTRADELN findet für uns vom  04.- 24. September  statt.

Sei auch du ein Teil des Teams

TCO goes Biking

und registriere dich unter folgendem Link:

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=0&team_preselect=72106

Sollten noch Fragen entstehen könnt ihr uns gerne kontaktieren.

angelika_thoma@outlook.com             c.schepp@tc-ober-roden.de

Sportliche Grüße sendet Euch

eure Team-Captain  Angelika              und  1.Offizierin  Christin

PS: Teilnehmen können alle ab 16 Jahren. Es gibt keine Haftung für Unfälle und Verletzungen


Weitere Informationen findet ihr unter www.stadtradeln.de

Hier findet sich z.B. auch eine genauere Erklärung, welche Strecken für unser Team beim STADTRADELN eingetragen und somit gewertet werden können:

  • Eine Fahrt ist eine zurückgelegte Strecke mit einem Ziel, die an einem Ort startet und an einem anderen endet – unabhängig von eventuellen Zwischenstopps. Bei Rundtouren kann der Start auch das Ziel sein. Wir wollen jedoch bewusst keine Wissenschaft aus der Abfrage der geradelten Fahrten machen und setzen daher lieber auf anschauliche Beispiele:
  • Auf die Arbeit radeln (Ziel) ist zum Beispiel eine Fahrt, egal ob du auf dem Weg nochmal kurz Halt bei der KiTa oder bei der Bäckerei oder hierfür sogar einen kleinen Umweg machst. Der Rückweg in den Feierabend (Ziel) ist dann wieder eine Fahrt – ebenfalls unabhängig von der Menge der Zwischenstopps.
  • Mit dem Rad zum Einkaufen (Ziel) ist ebenfalls eine Fahrt, egal wie viele Läden du anfährst, der Rückweg nach Hause (Ziel) eine zweite.
  • Du nutzt auf dem Weg zur Arbeit mehrere Verkehrsmittel? Fährst zum Beispiel erst mit dem Rad zum Bahnhof deines Wohnortes, dann mit der Bahn zum Bahnhof deines Arbeitsortes und von dort aus ins Büro? Dann ist das insgesamt eine Fahrt, denn das Ziel ist ja das Büro und die Bahnhöfe sind somit nur Zwischenstopps.

2. Mixedturnier für Daheimgebliebene

mit anschließendem Sommerfest am 23. Juli

Lang ersehnt und endlich da: der Samstag mit dem Spaßturnier, welches im vergangenen Jahr Premiere gefeierte.

Mehr als 20 Tennisbegeisterte trafen sich bei herrlichem Sonnenschein und passenderweise nicht so heiß, wie die Tage zu vor.

Insgesamt 4 Partien wurden ausgespielt. Die Paarungen wurden durch gezogene Spielkarten immer wieder neu gebildet.

Start und Ende wurde akustisch mit einer Vuvuzela gegeben (die allerdings eher wie ein erkälteter Elefant klang….!). Alle gewonnenen Spiele wurden notiert und aufsummiert. So wurden Sieger bei

den Damen Emelie
den Herren Christian

Nach dem Turnier selbst wurde noch eine Weile „Himmel und Hölle“ gespielt. Hier machten fast alle Turnierteilnehmer noch mit und hatten jede Menge Spaß.

Fast widerwillig wurde der sportliche Teil dann doch beendet und man ging sich „frisch machen“. Ab 18Uhr trafen sich alle zum Sektempfang wieder und warteten hungrig auf die Eröffnung des Buffets. Auf dieses bliesen dann 45 Esser zum Sturm.

Die Vorspeisen. Sieht das nicht lecker aus ?

Ab 21 Uhr öffnete dann die aus Paletten selbstgebaute Bar mit geistigen Getränken, die Lichterorgeln ließen bunte Lichter kreisen und Musik lud zum Tanzen ein. Gefeiert wurde noch bis zum Morgengrauen….. die letzten gingen um 5 Uhr.

kleine Bildergalerie des Tages:

Jahreshauptversammlung

Am 22. Juli fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt

Die JHV wurde pünktlich um 19:30 stellvertretend durch den 2. Vizepräsidenten Reinhard Schepp eröffnet (Präsident Michael Rothmann lag mit Fieber darnieder). Insgesamt 22 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und lauschten gespannt den Ausführungen der Tätigkeitsberichte, welche in einer Präsentation über eine riesige Leinwand mit Bildern und Grafiken unterlegt waren.

Die Entlastung des Vorstandes und die Neuwahl folgten.

Alle Vorstandsmitglieder ließen sich erneut zur Wahl aufstellen und wurden wiedergewählt. Ebenso der Ältestenrat.

Der Antrag des Vorstandes, die Kosten der Hallenmiete um 2 Euro pro Stunde zu erhöhen, wurde durch die Mitglieder dahingehend abgeändert, dass eine Erhöhung um 3 bzw. 4 Euro vorgeschlagen wurde. Die Mehrheit entschied sich für 3 Euro. Dies gilt dann bereits zur kommenden Wintersaison.

Die JHV wurde um 21:30 Uhr beendet

Generationsunterschied – gibt es nicht beim TCO

Am letzten Samstag sammelten sich Spieler der Herrenmannschaft und der H50, um locker ein wenig zusammen zu spielen und Spaß zu haben. Somit konnte ein Spielfreier Tag für ein „easy“ Training genutzt werden. Das Ganze wurde von „Julio“ Schnatze organisiert. Die Idee dahinter war, neue Spieler zu integrieren und ein Kennenlernen.
Bedingt durch Zeitmanagementprobleme und Verletzungspech waren die H50 nicht ganz so stark vertreten, wie bei solchen Veranstaltungen sonst üblich. Jedoch vertraten Christian Schmidt und Dirk Gotta die „alte Garde“ absolut würdig. So mancher „Jungspund“ rieb sich verwundert die Augen, was die vermeintlich „alten Säcke“ noch auf das Parkett legten.
Es kamen zwei Doppel zustande und diese lieferten ordentlich ab. Die ganze Palette an Schlägen die es im Tennis gibt – oder auch nicht  – wurden aufgeboten. Der an diesem Tag stechende Planet forderte seinen Tribut und so lief nicht nur Wasser die durstigen Kehlen runter, sondern auch die eine oder andere „isotonische Kaltschale“. Nach gut 3 Stunden Doppel war es dann auch an der Zeit eine kleine Pause zu machen. Diese wurde genutzt, die einzelnen Spiele zu analysieren, oder auch den ein oder anderen „Schenkelklopfer“ raus zu hauen. Natürlich stand aber die Regeneration im Vordergrund, da mit den Doppeln der Tag noch nicht zu Ende war. Frisch gestärkt wurden noch einige Runden „Himmel und Hölle“ gespielt, die die ganze Konzentration erforderten, um sein Schlagpotential von der Grundlinie bis vor zum Netz richtig einzusetzen.
Mit der Zeit schwanden dann aber doch die Kräfte bei jung und nicht mehr ganz so jung. Keiner war böse, dass zum gemütlichen Teil übergeleitet wurde. Nach einer herbeigesehnten Dusche fanden sich alle bei Ago und Giovanni auf der Terrasse wieder. Ein gemütliches Beisammensein mit kalten Getränken und einem leckeren Essen ließen den Abend dann ausklingen. Einhellige Meinung aller war, dass ein solcher Event auf jeden Fall wiederholt werden muss. Die Ziele wurden an diesem Tag übertroffen.
Dank geht an Christian von der Herrenmannschaft, der seinen Einstand feierte und die Anwesenden mit Rosé und Rotwein beglückte . Danke dafür.
(A. Hoffmann)


Unterstützung durch den TCO

Im Rahmen der breit angelegten Unterstützung für Ukrainische Mitbürger in Rödermark sind auch Familie S. Reimelt und der TC Ober-Roden aktiv geworden. Zusammen wurde ermöglicht, dass Maksym aus Charkiw mit Start der Sommersaison nicht nur gesponsertes Vereinsmitglied wurde, sondern auch am regelmäßigen Trainingsbetrieb des Vereins teilnehmen kann. Zum Start gab es vom Verein auch noch eine neue Erstausrüstung dazu.